1/5
2/5
3/5
4/5
5/5
Zum Seitenanfang >

Neubau 74 Wohnungen

Status //

in Planung, 2016-2018

Ort //

Oldenburg, D

Projekttyp //

Alles, Städtebau, Wohnen

Fläche //

ca. 12.000 m²

Auftraggeber //

APV Immobilien GmbH & Co KG

Das Wohnprojekt „ Wohnen am Küstenkanal“ liegt am nord-westlichen Stadtrand von Oldenburg.

Mit Blick auf den Küstenkanal entstehen 74 Wohneinheiten zwischen 30 und 120 m². Die unterschiedlichen Wohnungsgrößen verdeutlichen die Absicht, ein in der Bewohnerstruktur durchmischtes und lebendiges Wohnquartier zu schaffen.

Das städtebauliche Konzept sieht ein Ensemble aus fünf Baukörpern vor, die sich um einen gemeinsamen Innenhof auf zwei Ebenen gruppieren. Entlang der Nordmoslesfehner Straße und der Hundsmühler Straße positionieren sich drei Riegel. Durch Einknicke in diesen entstehen vor den Gebäuden großzügige Eingangssituationen für die Bewohner. Zwei Solitäre entlang des Küstenkanals vollenden die städtebauliche Form. Im zentralen Bereich zwischen den Baukörpern entsteht eine ebenerdige Parkebene. Darüber bindet sich auf Höhe des ersten Obergeschosses der grüne, gemeinschaftlich genutzte Innenhof. Über eine großzügige Treppenanlage ist dieser verbunden mit dem introvertiert liegenden Innenhof auf Geländeebene. Eine vielschichtige Gestaltung des Außenbereichs soll den Bewohner Raum bieten für eine individuelle Aneignung. Die Anhebung des Außenbereichs ermöglicht den Bewohnern einen direkten Blick über die Deichkante auf den Küstenkanal, sowie eine autofreie Gestaltung des Areals.

Die fließende Bewegung der Baukörper wird in der Gestaltung der grünen Dachlandschaft wieder aufgenommen. Es entsteht eine aufeinander abgestimmte Bewegung der Dächer mit einem Spiel der Höhen zwischen drei und vier Geschossen. Am nordöstlichen Rand des Grundstücks positioniert sich der sechsgeschossige Hochpunkt des Areals, der die städtebauliche Bedeutung des Grundstücks für den Oldenburger Stadteingang unterstreicht.